Aus der Generalversammlung 2018

Am 21.06.2018 fand die bereits  6. Generalversammlung der BreitnauEnergie eG statt.

Die Genossenschaft wurde am 18.10.2011 von 79 Mitgliedern gegründet. Mittlerweile

zählt sie 131 Mitglieder. Der Vorstand berichtete über das Geschäftsjahr 2017. Über ein Wärmenetz von insgesamt 6,15 KM versorgt die BreitnauEnergie eG  neben  den 19  Gebäuden (Kommune/Kirche/ Hotels/  Gewerbe) aktuell 178 Haushalte mit Wärme.

Mit steigender Tendenz seit der Startphase, wurden in der Heizzentrale in 2017 über

4,62 Mio. kWh Wärme sowie 3,25 kWh Strom erzeugt und in das jeweilige Netz eingespeist. Um eine noch höhere Versorgungssicherheit in der kalten Jahreszeit zu gewährleisten, wurde in der Heizzentrale der bisherige  Reservekessel durch einen Kessel mit 3-facher Leistung (1150 KW) ersetzt.

Auch das vergangene Geschäftsjahr schloss wiederum mit einem Überschuss ab, der jedoch aufgrund zusätzlicher Investitionen geringer als in den Vorjahren ausfiel. Auch im  lfd. und kommenden Jahr sind  Investitionen im Zuge weiterer Erschließungsmaßnahmen erforderlich.

 

Die durch den Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband im April 2018 nach § 53 Abs. 1 GenG durchgeführte Prüfung ergab keine Beanstandungen. Der Prüfer bestätigte die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung sowie die Wahrnehmung der Überwachung durch den Aufsichtsrat. Das zusammengefasste Prüfungsergebnis wurde von einem Genossenschaftsmitglied vorgetragen.

 

Nach der Feststellung des Jahresabschlusses 2017 und der Beschlussfassung der Ergebnisverwendung, erfolgte durch die anwesenden stimmberechtigen Mitglieder die einstimmige Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat.

Aus der Generalversammlung 2016

Am 26.Juni 2016 fand die diesjährige und 4. Generalversammlung der Genossenschaft im Feuerwehrgerätehaus statt. Der Vorstand berichtete über das Geschäftsjahr 2015 und den Jahresabschluss 2015. Wie bereits in 2014, schloss  die Genossenschaft auch im vergangenen Geschäftsjahr bei einer Bilanzsumme von 2 Mio. €  wieder mit einem Überschuss ab. Dies ist  trotz höheren Beschaffungskosten und einem wiederum sehr milden Jahr und somit einem geringeren Wärmeabsatz als kalkuliert umso erfreulicher. Insgesamt wurden  3,96 Mio. kWh Wärme und 2,84 Mio. kWh Strom erzeugt. Auch im Jahr 2016 ist ein weiterer Zubau geplant. Die Mitgliederzahl der Genossenschaft ist mittlerweile aktuell auf 127 gewachsen.

Nachdem Bgm. Haberstroh in seiner Eigenschaft als Aufsichtsratsvorsitzender über die Kontrolltätigkeit des Gremiums berichtete, erstattete der Prüfer des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands e.V. Bericht über die am 26./27.04.2016 nach § 53 Abs. 1 GenG durchgeführte gesetzliche Prüfung. Der Prüfer bestätigte, dass nach den bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnissen  die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung im Berichtszeitraum gegeben und der Aufsichtsrat seiner Überwachungsaufgabe nachgekommen ist.

Nach der Beschlussfassung über den Prüfbericht, der Feststellung des Jahresabschlusses 2015 sowie der Beschlussfassung der Ergebnisverwendung, erfolgte durch die anwesenden stimmberechtigten Mitglieder eine einstimmige Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat.

Badische Zeitung: Ein Blick auf alternative Energien

Über Nahwärme mit regenerativen Energien informierte sich die SPD-Bundestagsabgeordnete und -kandidatin Rita Schwarzelühr-Sutter im Bioenergiedorf Breitnau. Eugen F. Ketterer, Vorsitzender der Genossenschaft Breitnau Energie, Klaus Dieter Müller, Planer des Nahwärmeprojekts , und Bürgermeisterstellvertreter Franz Lickert erzählten der Parlamentarierin so Manches. (mehr …)

Badische Zeitung

Heizzentrale geht in Betrieb
BREITNAU. Die Heizzentrale Breitnau ist seit Freitag 26. April 2013, 17 Uhr in Betrieb. Planer Klaus-Dieter Müller drückte im Beisein von Eugen F. Ketterer im Maschinenraum auf den Touchscreen und das Blockheizkraftwerk sprang an.

…weiterlesen auf badische-Zeitung.de

Badische Zeitung

Rohbau der Heizzentrale ist fertig
Das Blockheizkraftwerk der Energiegenossenschaft Breitnau steht im Rohbau. Nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Eugen Ketterer wird aus zeitlichen Gründen auf ein Richtfest verzichtet. In den nächsten Wochen soll auf vollen Touren am “Innenleben” gearbeitet werden, um das BHKW möglichst bald in Betrieb nehmen zu können. Ketterer: “Dann wird auch eine Feier stattfinden.”

…weiterlesen auf badische-zeitung.de